Haus am Rudolfplatz – Köln

| Köln |

Innovativ mit Wow-Effekt

Filetgrundstück sagen die einen, architektonische Herausforderung die anderen. Ihnen gemein ist die Einschätzung, dass Grundstücke dieser städtebaulichen Bedeutung selten geworden sind. Am verkehrsreichen Rudolfplatz in Köln ist ein stadtbildprägender Gebäudekomplex entstanden, der architektonisch aus zwei eigenständigen Gebäuden besteht. Die Gebäude Wallarkaden sowie das »Haus am Rudolfplatz« stehen in Beziehung zum Baudenkmal Hahnentorburg, was die architektonische Herausforderung nochmals verstärkte.

An der Ecke Habsburgerring/Aachener Straße besteht eine starke Sichtbeziehung zum Baudenkmal, was auch hinsichtlich von Beleuchtung und Werbeanlagen am stark frequentieren Gebäudekomplex von Belang war. Aufgabe war es, Aufmerksamkeit zu erzielen, ohne mit schriller Lichtwerbung die städtebauliche Harmonie zu stören. Die mitwirkenden Baupartner entwickelten eine kongeniale Idee. Am »Haus am Rudolfplatz« werden die Fensterlaibungen mit LED-Leuchten von ADO Lights, einer Marke der TTC Timmler Technology, akzentuiert. Das unterstreicht die stadtbildprägende Architektur und sorgt zugleich für Aufmerksamkeitswirkung und architektonische Aufgeräumtheit.

Entworfen hat den Baukörper ein Architekt von internationalem Rang. Max Dudler steht für schnörkellose Architektur, die nur aus wenigen aber sehr durchdachten Details besteht. Seine Architektur lebt von Licht und Schatten, von Tiefen, Kanten und Reliefs. Eine speziell entwickelte Lichtlösung von ADO Lights
unterstützt die Ausformulierung dieser Elemente und damit die konzeptionelle Architektur von Max Dudler. Die Rationalität der schlichten Fassadenausbildung steht in einem spannungsreichen Wechselspiel mit der Lebendigkeit des skulpturalen Baukörpers. Eine Kombination von geschlemmten Ziegeln für die
Pfeiler und Werkstein-Elementen für die Sturzbereiche spiegelt die Materialien des historischen Stadttores.

Die Lichttechnik wurde in den Entwicklungsbüros von ADO Lights konzeptioniert. In enger Zusammenarbeit mit den Lichtplanern des Büros a·g Licht wurde eine Lösung entwickelt, die perfekt auf das »Haus am Rudolfplatz« abgestimmt ist. Dabei kommen 133 Edelstahlgehäuse mit Blendrahmen zum
Einsatz, die in eine Betonaussparung implantiert wurden. Eine flächenbündige Glasabdeckung sorgt für eine optische Aufgeräumtheit und drückt den Reinigungsaufwand nahe Null. Eine Besonderheit ist die individuelle Anpassung des Abstrahlwinkels auf sieben Grad, wobei eine Blendwirkung vermieden
wird. Unterstützt wird dieser Effekt durch eine VSG-Glasabdeckung mit Passepartoutdruck, um die Blendwirkung weiter zu reduzieren.

Die Planungsabteilung bei ADO Lights setzte die individuelle Anpassung um, so dass am Objekt eine optimale Wirkung erzielt werden konnte. Neben der Effizienz war die Vermeidung von Blendwirkung oberste Maxime. Dies gilt für die Außenbetrachtung des Gebäudes – Stichwort Lichtverschmutzung.
Aber auch für Personen, die sich im Gebäude aufhalten, darf das Licht nicht störend sein. Die LED-Lichtkörper sind dimmbar, was den hocheffizienten Wirkungsgrad weiter unterstützt. Ergebnis ist die Zertifizierung DGNB Gold, was aus ökologischer, aber auch aus wirtschaftlicher Sicht von Bedeutung ist.
Das Goldzertifikat steigert den Gebäudewert beträchtlich. Ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen und deutlich reduzierte Emissionen war Voraussetzung für alle am Bau beteiligten Unternehmer. So finden sich ADO Lights-Bodenleuchten auch an Freiflächen wieder, an denen der Baukörper zurückgesetzt ist und Bodenstrahler eine Akzentuierung der architektonischen Form unterstreichen.

Zusätzlich findet sich ADO Lights an den Aufzugsportalen oder in Form von Pendelleuchten in Büroräumen. Das markante Büro- und Geschäftshaus am Rudolfplatz unterstreicht durch seine klare Gliederung, die durch eine innovative Lichtgebung unterstützt wird, seine ikonische Stellung am historischen Westeingang der Stadt Köln.

Die Bruttogrundfläche von oberirdisch 9189 m2 sowie 3449 m2 unterirdisch teilen sich Mieter aus den Bereichen Gastro, Handel und Finanzwesen. Hauptmieter ist eine Rechtsanwaltskanzlei in den Etagen drei bis sieben des achtgeschossigen Neubaus. Die innovative Fassadenbeleuchtung garantiert eine größtmögliche Aufmerksamkeitswirkung ohne grelle Lichtreklame.

Lichtplaner: a·g Licht, Köln

Architekt: Max Dudler, Berlin/Zürich

Fotograf: Peter von Pigage

Bilder: TTC Timmler Technology

Referenzdokument

Haus am Rudolfplatz, Köln

Wettbewerb Aktuell 01/24

Verbaute Produkte

LED-HL-AL Einbauleuchte

LED Bodenstrahler

LED Lichtlinie

LED Around Pendelleuchte

Galerie